Literatur Rückblick 2011

LESART 2011
15. Literatur Tage Ansbach vom 6. - 13. November 2011

Eine Veranstaltungsreihe der Stadt Ansbach in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Speckdrumm
unterstützt von der Fränkischen Landeszeitung gemeinsam mit den Nürnberger Nachrichten.

Sonntag 6.11.2011, 11 Uhr Wolfgang Herles
Montag 7.11.2011, 20 Uhr Frank Günther
Dienstag 8.11.2011, 20 Uhr Platenpreisverleihung
Mittwoch 9.11.2011, 20 Uhr Johano Strasser
Donnerstag 10.11.2011, 20 Uhr Adolf Muschg
Freitag 11.11.2011, 20 Uhr Rafael Seligmann
Samstag 12.11.2011, 20 Uhr Fränkisches LeseFest
Sonntag 13.11.2011, 11 Uhr Platen und Thomas Mann
Sonntag 13.11.2011, 20 Uhr Felix Huby

Schullesungen: Platen-Gymnasium Adolf Muschg, Felix Huby, Rolf Bernhard Essig

mehr >>>

 



lesart

Lea Fleischmann

Heiliges Essen

Die Autorin Lea Fleischmann wanderte 1979 nach Jerusalem aus. In ihrem Buch " Heiliges Essen" aus der Reihe " Das Judentum für Nichtjuden verständlich gemacht" erläutert sie die Bedeutung der biblischen Speisegebote und regt zum Nachdenken über das eigene Essverhalten an. Sie zeigt auf anschauliche Weise wie man mit dem koscheren Essen im Einklang mit der Schöpfung leben und jede Mahlzeit in ein spirituelles Erlebnis verwandeln kann. Die Zuhörer haben im Anschluss an die Lesung die Möglichkeit Fragen zu Stellen. Mehr zu Lea Fleischmann finden Sie im Internet unter: http://www.leafleischmann.com/

Mittwoch, 11. Mai 2011, 19.30 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3

Eintritt: € 7.50.-, ermäßigt € 6.-

Eine Veranstaltung von Kulturverein Speckdrumm, Kath. Erwachsenenbildung und Kulturamt der Stadt Ansbach.

Kunsthaus Reitbahn 3
91522 Ansbach
www.speckdrumm.de
www.kunstverein-bruecke92.de

 

Künstler(s)-Abschied - Benefiz-Lesung

Marco Luca Castelli

In Memoriam Christoph Schlingensief zu Gunsten des "Operndorfes Afrika"

18:00 Uhr - Heinrich von Kleist "Michael Kohlhaas"
Michael Kohlhaas ist eine Novelle von Heinrich von Kleist. Erste Fragmente erschienen bereits in der Juniausgabe 1808 von Kleists Literaturzeitschrift Phöbus. In vollständiger Form wurde sie erst 1810 veröffentlicht. Die Erzählung spielt im 16. Jahrhundert und handelt vom Pferdehändler Michael Kohlhaas, der gegen ein Unrecht, das man ihm angetan hat, zur Selbstjustiz greift und dabei nach der Devise handelt: "Fiat iustitia, et pereat mundus" (dt.: "Es geschehe Recht, selbst wenn darüber die Welt zugrunde gehen sollte"). Ernst Bloch nennt daher Michael Kohlhaas auch den "Don Quijote rigoroser bürgerlicher Moralität". (Quelle: Wikipedia)

20:30 Uhr - Georg Büchner "Lenz"
Lenz beschreibt den sich verschlechternden Geisteszustand des Schriftstellers Jakob Michael Reinhold Lenz. Die Erzählung basiert auf einem Bericht von Johann Friedrich Oberlin und auf einigen Briefen von Lenz. Ungefähr die Hälfte der etwa zwanzig Seiten langen Novelle wurde von Büchner wortwörtlich aus Oberlins Bericht übernommen. Aus diesem Grunde wird gegen Büchner immer wieder der Vorwurf des Plagiats erhoben. (Quelle: Wikipedia)

21:30 Uhr - Franz Kafka "Ein Hungerkünstler"
Ein Hungerkünstler ist eine Erzählung von Franz Kafka, die erstmals 1922 in der Zeitung Die neue Rundschau erschien. Gleichzeitig ist es der Titel für den 1924 erschienenen Sammelband des Autors, der noch drei weitere Prosatexte enthielt. Drei der vier Erzählungen haben jeweils eine ironische Sicht auf das Künstlerleben zum Inhalt, wobei in zwei Fällen Zirkusfiguren gewählt wurden. Vor und nach der Jahrhundertwende war die Verwendung von Gauklern und Artisten, also Vertreter eher halbseidener Künste, in der Literatur sehr häufig. Siehe bei Frank Wedekind, Rainer Maria Rilke, Charles Baudelaire, Paul Verlaine. Es ist eine bittere Ironie der Kafka-Texte, dass Künstler und Zuschauer sich nicht verstehen können. Den Artisten treibt innerer Zwang; das Publikum will kurzfristige Unterhaltung. Auch die Maus Josefine aus Kafkas letzter Erzählung ist ihrem Publikum fern in ihrer Selbstvergessenheit. (Quelle: Wikipedia)

Sonntag, 1. Mai 2011
Ansbach, Naglerstraße 9 - Speckdrummhalle
Eintritt frei

Speckdrumm
91522 Ansbach
www.speckdrumm.de





LeseLust 2011 - Eine Region liest!

5. April bis 15. April 2011

auch in diesem Jahr wird es wieder eine Lust sein, an den einzelnen Lesungen
dieser Veranstaltungsreihe für Autoren teilzunehmen.
Die mittlerweile schon traditionelle und etablierte Veranstaltung LeseLust in Ansbach
bietet auch heuer wieder hochkarätige Literaturkost von fünf Autoren, wie immer
ausgesucht unter den Kriterien Bezug zu Franken durch Geburts- oder Wohnort
sowie einer fränkischen Thematik.
Da sich der Lionsclub Ansbach schon viele Jahre mit dem Thema Lesen befasst
und mit Hilfe des alljährlichen Flohmarktes - heuer am 01. und 02. Juli in der
Rezathalle - und dem Bücherflohmarkt im Brückencenter Literatur preisgünstig
zurück den Umlauf bringt, fließt der Erlös aus diesen Aktivitäten nicht nur in viele
soziale und kulturelle Unterstützungsmaßnahmen vorwiegend in der Region,
sondern auch in die LeseLust.
Wir empfinden diese als große literarische Bereicherung und sind Stolz darauf mit
unserem persönlichen Einsatz dazu beizutragen, dass die Menschen lesen.
Wir handeln dabei unter dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
Gut wird es natürlich nur, wenn ein möglichst breites Spektrum an Publikum erreicht
und angesprochen wird. Wir hoffen, dass die Auswahl der Autoren auch in 2011
dies erreichen kann.
Für die kommende LeseLust wünsche ich mir daher, dass von diesem, gemeinsam
mit anderen Sponsoren getragenen literarischen Angebot, intensiv Gebrauch
gemacht wird und Ihnen dabei viel Vergnügen.
Markus Kolb
Präsident Lions-Club Ansbach

Stadt Ansbach

LeseLust

Kartenvorverkauf:
Stadt Ansbach,
Amt für Kultur und Touristik
Johann-Sebastian-Bach-Platz 1,
91522 Ansbach
Telefon 0981 51243,
Fax 0981 51365,
akut@ansbach.de
Eintrittspreise
7,- € - ermäßigt 5,- €
Matinee

Platen und Goethe

Prof. Dr. Gunnar Och,
Christoph Grube
Vortrag und Rezitation

Sonntag, 3. April 2011, 11 Uhr

Eintritt 10.-/ erm. 5.-

Im Rahmen von vier Sonntagsmatineen zum Thema "Platen und…" - jeweils sonntags um 11 Uhr im Kunsthaus Reitbahn 3 - referiert Prof. Dr. Gunnar Och über das jeweilige Thema und Christoph Grube rezitiert Originaltexte dazu.

Die Termine:
Sonntag, 3. April Platen und Goethe
Sonntag, 19. Juni: Platen und Heine
Sonntag, 25. September: Platen und Fontane
Sonntag, 13. November: Platen und Thomas Mann

Die Veranstaltung am 13. Nov. bildet den Abschluss der LesArt 2011. Es werden Auszüge aus der Rede Thomas Manns gelesen, die er zur Verleihung der Platenplakette in Ansbach hielt. Um auf die LesArt Bezug zu nehmen, wird zudem der Einfluss Platens auf die Literatur bis heute beleuchtet.

Kunsthaus Reitbahn 3
91522 Ansbach
www.speckdrumm.de
www.kunstverein-bruecke92.de



lesart

lesart

lesart


Projekt "Arbeit"

Autorenlesung Horst Prosch
Musik: Figaros

Wie Geld arbeitet

Schalterhalle der Sparkasse Ansbach, Promenade
Mittwoch, 2. März 2011, 19.30 Uhr

Eintritt 5.- €

Kunsthaus Reitbahn 3
91522 Ansbach
www.speckdrumm.de
www.kunstverein-bruecke92.de

 

lesart